Straftaten Berlin

Berlin ist die deutsche Hauptstadt und zugleich ein eigenes Bundesland. Die Großstadt Berlin bildet eine Einheitsgemeinde und ist mit fast 3,5 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste und mit ca. 890 Quadratkilometern die flächengrößte Stadt Deutschlands sowie eine der größten Metropolen Europas. Zudem ist Berlin mit rund 3800 Einwohnern pro Quadratkilometer die am drittdichtesten bevölkerte Gemeinde Deutschlands. Berlin ist umschlossen vom Bundesland Brandenburg und bildet das Zentrum der Metropolregion Berlin/Brandenburg mit rund 6 Millionen Einwohnern sowie des unmittelbaren Umlandes mit ca. 4,5 Millionen Einwohnern. Die Stadt unterteilt sich in zwölf einzelne Bezirke. Neben den Flüssen Spree, Havel und Dahme gibt es im Stadtgebiet kleinere Fließgewässer sowie viele Seen und Wälder.

Im Jahre 1237 gegründet (erste urkundlich Erwähnung), war Berlin im Verlauf der Geschichte und in verschiedenen Staatsformen Residenz- und Hauptstadt der Mark Brandenburg, des Königreich Preußens und des Deutschen Reiches. Ab 1949 war der östliche Teil der geteilten Stadt Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik. Mit der deutschen Wiedervereinigung im Jahr 1990 wurde Berlin wieder die gesamtdeutsche Hauptstadt und wurde danach auch Sitz der Bundesregierung, des Bundespräsidenten, des Parlamentes, des Bundesrats sowie zahlreicher Bundesministerien und Botschaften.

Berlin ist einer der bedeutendsten europäischen Verkehrsknotenpunkte und eine der meistbesuchten Städte der Welt. Im jährlichen Ranking der weltweit beliebtesten Touristenziele ist Berlin seit Jahren weit oben zu finden. Die Sportveranstaltungen, Universitäten, Forschungseinrichtungen und Museen Berlins genießen internationalen Ruf. In der Stadt leben viele Firmengründer, Künstler, Modeschaffende und Einwanderer aus aller Welt. Berlins Architektur, Events, sein Nachtleben und die vielfältigen Lebensbedingungen sind weltweit bekannt und beliebt.
Quellennachweis: Wikipedia | Wiki_Berlin

Karte wird geladen - bitte warten...

Berlin: 52.520007, 13.404954
marker icon
Mann durch Schuss schwer verletzt
Quelle: ots | Polizeimeldung Berlin

Polizeimeldung vom 19.05.2019
Neukölln

Nr.1181
Ein Mann wurde gestern Nacht in Neukölln durch einen Schuss schwer verletzt. Nach bisherigen Ermittlungen hörten Zeugen gegen 22.45 Uhr mehrere Schüsse in der Schinkestraße und alarmierten daraufhin die Polizei. Die eingetroffenen Einsatzkräfte stellten am Ort einen 32-Jährigen fest, der eine Schussverletzung im Hüftbereich aufwies. Ebenfalls alarmierte Rettungskräfte brachten den Verletzten zur stationären Behandlung in eine Klinik. Lebensgefahr besteht nicht. Der oder die unbekannten Schützen flüchteten in unbekannte Richtung. Das zuständige Kommissariat der Kriminalpolizei der Polizeidirektion 5 ermittelt die derzeit noch unbekannten Hintergründe.

Deutschland, Berlin, schinkestraße
marker icon
Mann in Gleisbett gestoßen
Quelle: ots | Polizeimeldung Berlin

Polizeimeldung vom 20.05.2019
Reinickendorf

Nr. 1191
Bei einer Auseinandersetzung in der vergangenen Nacht in Wittenau wurde ein Mann ins Gleisbett gestoßen. Nach bisherigen Ermittlungen geriet der 43-Jährige mit einem Unbekannten auf dem Bahnsteig des S-Bahnhofs Wittenau gegen 21 Uhr in Streit. Im Verlauf der Streitigkeit schlug der Unbekannte dem 43-Jährigen zunächst mit der Faust ins Gesicht. Anschließend stieß er ihn ins Gleisbett und flüchtete. Der Triebwagenführer einer herannahenden S-Bahn wurde durch wartende Fahrgäste auf den Mann aufmerksam gemacht, so dass dieser den Zug rechtzeitig anhalten konnte. Reisende halfen dem Mann aus dem Gleisbett. Er erlitt glücklicherweise nur leichte Verletzungen, die am Ort von alarmierten Sanitätern versorgt wurden. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung führt die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 1.

Deutschland, Berlin Wittenau
marker icon
Mutmaßliche Autodiebe ins Netz gegangen
Quelle: ots | Polizeimeldung Berlin

Polizeimeldung vom 18.03.2019
Pankow

Nr. 0643
Polizisten nahmen heute früh zwei Autodiebe in Pankow fest. Gegen 3.30 Uhr fielen Fahndern eines Polizeiabschnittes zwei Männer an der Dolomitenstraße Ecke Tiroler Straße an einem Mercedes-Transporter auf. Beide Männer hantierten jeweils abwechselnd an dem Wagen. Kurz darauf öffnete einer der beiden die Fahrertür und stieg ein. Anschließend ging der Zweite auf die Beifahrerseite, öffnete die Tür und stieg ebenfalls ein. Kurze Zeit später wurde der Motor des Fahrzeuges gestartet. In der Dolomitenstraße stoppten Einsatzkräfte den Wagen. Statt anzuhalten, setzte der Fahrer den Transporter rückwärts, rammte einen der Einsatzwagen und schob diesen mehrere Meter zurück. Dennoch gelang es den Beamten, die Fahrertür zu öffnen und den 26-jährigen Fahrer festzunehmen. Der Zweite, ein 29-Jähriger, wurde in der Nähe festgenommen. Beide wurden in ein Polizeigewahrsam gebracht und dort einem Kommissariat der Kriminalpolizei der Polizeidirektion 1 überstellt. Bei den beiden Männern fanden die Polizisten diverse Geräte zur Öffnung von Fahrzeugen. Bei der Festnahme verletzte sich der 26-Jährige leicht, lehnte eine ärztliche Behandlung jedoch ab. Die eingesetzten Beamten blieben unverletzt.

Deutschland, Berlin; Dolomitenstraße
marker icon
Tatverdächtiger nach Messerangriff festgenommen
Quelle: ots | Polizeimeldung Berlin

Polizeimeldung vom 21.03.2019
Neukölln

Nr. 0665
Nach intensiven Ermittlungen der Kriminalpolizei der Polizeidirektion 5 nahmen Ermittler gestern Nachmittag gegen 14.30 Uhr einen Mann in der Buschkrugallee in Britz fest. Der 20-Jährige ist dringend verdächtig, am 19. März 2019 im Görlitzer Park einen 18-Jährigen mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt zu haben. Der Tatverdächtige wird noch heute einem Haftrichter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt.

Erstmeldung Nr. 0652 vom 20. März 2019: Streit unter Drogenhändlern
Gestern Nachmittag eskalierte ein Streit zwischen zwei mutmaßlichen Drogenhändlern in Kreuzberg. Nach derzeitigem Kenntnisstand stritten sich ein 18-Jähriger und ein bisher Unbekannter gegen 16 Uhr im Görlitzer Park, woraufhin der Unbekannte ein Messer zog, dem 18-Jährigen in den Oberkörper stach und ihn dadurch schwer verletzte. Anschließend flüchtete der Täter und der Verletzte kam mit einem alarmierten Rettungswagen in ein Krankenhaus. Dort wurde er zur weiteren Behandlung stationär aufgenommen. Aufgrund der schnellen ärztlichen Versorgung besteht keine Lebensgefahr. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Deutschland, Berlin, Görlitzer Park
marker icon
Mit Glasflasche auf den Kopf geschlagen – Festnahme
Quelle: ots | Polizeimeldung Berlin

Polizeimeldung vom 06.03.2019
Friedrichshain-Kreuzberg

Nr. 0546
Nach einer gefährlichen Körperverletzung gestern Abend in Friedrichshain wurde ein Tatverdächtiger festgenommen. Gegen 19 Uhr alarmierten Passanten die Polizei zum Görlitzer Park, da sie dort eine Schlägerei beobachtet und den mutmaßlichen Tatverdächtigen überwältigen und festhalten konnten. Nach den bisherigen Erkenntnissen schlug der 36-Jährige einem 24-Jährigen eine Glasflasche auf den Kopf, wodurch dieser eine Kopfplatzwunde erlitten hatte. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Verletzten zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Bei der Durchsuchung des mutmaßlichen Schlägers fanden Beamte Betäubungsmittel und brachten ihn für das zuständige Fachkommissariat der Polizeidirektion 5 in ein Gewahrsam.

Deutschland, Berlin, Görlitzer Park
marker icon
Mutmaßlich vom Balkon geschossen - Waffe beschlagnahmt
Quelle: ots | Polizeimeldung Berlin

Polizeimeldung vom 04.03.2019
Tempelhof-Schöneberg

Nr. 0532
Heute Mittag soll ein Jugendlicher von dem Balkon einer Wohnung in Lichtenrade mit einem Luftgewehr geschossen haben. Gegen 13.40 Uhr alarmierten Zeugen die Polizei in die Barnetstraße, nachdem der 17-Jährige auf Passanten und Fahrzeuge geschossen haben soll. Polizisten trafen in der Wohnung auf den Jugendlichen, der zwar im Besitz einer Softairwaffe sowie Munition war, jedoch nicht geschossen haben will. Die Beamten beschlagnahmten die Waffe und leiteten ein Strafverfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung gegen den kiezorientierten Mehrfachtäter ein. Mögliche Verletzte wurden bislang nicht bekannt.

Deutschland, Berlin, Barnetstraße
marker icon
Mit Schusswaffe bedroht
Quelle: ots | Polizeimeldung Berlin
Polizeimeldung vom 20.02.2019
Mitte

Nr. 0425
In der vergangenen Nacht bedrohte in Gesundbrunnen ein Mann einen Autofahrer mit einer Schusswaffe. Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr ein 22-Jähriger gegen 22.20 Uhr mit seinem Auto aus der Osloer Straße los und bemerkte, dass ihm ein anderer Autofahrer folgte. An der Kreuzung zur Drontheimer Straße sei der Mann ausgestiegen und habe eine Schusswaffe auf den 22-Jährigen gerichtet. Alarmierte Polizisten nahmen den 62-jährigen Tatverdächtigen fest und fanden in seinem Auto eine scharfe Schusswaffe, eine PTB-Waffe sowie Munition. Beide gaben den Beamten gegenüber an, dass es seit einiger Zeit Streitigkeiten zwischen ihnen gibt. Verletzt wurde niemand. Der 62-Jährige kam zur erkennungsdienstlichen Behandlung in eine Gefangenensammelstelle.

Deutschland, Berlin, Osloer Straße
marker icon
Einbrecher festgenommen
Quelle: ots | Polizeimeldung Berlin

Polizeimeldung vom 22.02.2019
Neukölln

Nr. 0442
Nach einem Geschäftseinbruch gestern Abend in Neukölln nahmen Polizisten einen Tatverdächtigen fest. Gegen 20 Uhr bemerkten Anwohner ein Alarmsignal in der Hermannstraße und alarmierten die Polizei. Die Beamten stellten im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses einen 43-Jährigen fest. Bei der Absuche der näheren Umgebung fanden sie eine Tasche mit Einbruchswerkzeug, die ebenfalls sichergestellt wurde. Der mutmaßliche Einbrecher wurde anschließend einem Fachkommissariat der Polizeidirektion 5 überstellt.

Deutschland, Berlin, Herrmannstraße
Die obrige Tabelle zeigt 8 von insgesamt 809 Markern (sortiert nach Erstellt am absteigend)

Kommentare sind geschlossen.