Straftaten Hamburg

Die Freie und Hansestadt Hamburg ist als Stadtstaat ein Land der Bundesrepublik Deutschland. Hamburg ist mit 1,75 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands, die drittgrößte im deutschen Sprachraum sowie die achtgrößte in der Europäischen Union. Hamburg gliedert sich in sieben Bezirke. Die Stadt bildet das Zentrum der fünf Millionen Einwohner zählenden Metropolregion Hamburg.

Der Hamburger Hafen ist der größte Seehafen Deutschlands und gehört zu den zwanzig größten Containerhäfen weltweit. Zudem ist Hamburg seit 1996 Sitz des Internationalen Seegerichtshofs (ISGH).
Quellennachweis: Wikipedia | Wiki_Hamburg

Karte wird geladen - bitte warten...

Festnahme nach Verdacht der gefährlichen Körperverletzung: 53.553785, 10.010334
Tödliche Auseinandersetzung in Hamburg-Bergedorf: 53.481289, 10.226408
Festnahmen nach Raub - Zwei Täter zugeführt: 53.544349, 10.019197
Polizeikommissariat 11: 53.555112, 10.016215
Polizeikommissariat 14: 53.554464, 9.984712
Polizeikommissariat 15: 53.549032, 9.962662
Polizeikommissariat 16: 53.558983, 9.961618
Polizeikommissariat 17: 53.568983, 9.976140
Polizeikommissariat 21: 53.549910, 9.945010
Polizeikommissariat 23: 53.585170, 9.966200
Polizeikommissariat 24: 53.636110, 9.968040
Polizeikommissariat 25: 53.572398, 9.880390
Polizeikommissariat 26: 53.576490, 9.849960
Polizeikommissariat 27: 53.592170, 9.934940
Polizeikommissariat 31: 53.571757, 10.030633
Polizeikommissariat 33: 53.589330, 10.019120
Polizeikommissariat 34: 53.654600, 10.018530
Polizeikommissariat 35: 53.651311, 10.091866
Polizeikommissariat 36: 53.611170, 10.079900
Polizeikommissariat 37: 53.570930, 10.070862
Polizeikommissariat 38: 53.600708, 10.150145
Polizeikommissariat 41: 53.557761, 10.045852
Polizeikommissariat 42: 53.538530, 10.109290
Polizeikommissariat 43: 53.491901, 10.207594
Polizeikommissariat 44: 53.507190, 9.991690
Polizeikommissariat 44: 53.459834, 9.985067
Polizeikommissariat 47: 53.469600, 9.853345
Wasserschutzpolizeikommissariat 1: 53.475969, 9.898346
Wasserschutzpolizeikommissariat 2: 53.522187, 9.947769
Wasserschutzpolizeikommissariat 3: 53.472250, 9.986220
Zeugenaufruf nach Raub auf 75-Jährigen : 53.572454, 9.851045
Versuchtes Tötungsdelikt in Hamburg-Rahlstedt - Polizei sucht Zeugen : 53.629229, 10.168780
Gefährliche Körperverletzung in Hamburg-St.Pauli : 53.551294, 9.957894
Versuchtes Tötungsdelikt in Hamburg-Rissen : 53.584100, 9.750205
Versuchtes Tötungsdelikt in Hamburg-Neugraben-Fischbek : 53.472536, 9.864470
Auto aufgebrochen - Festnahmen und Zuführungen: 53.593534, 9.766826
Festnahme nach gefährlicher Körperverletzung: 53.485984, 10.216255
Festnahmen nach versuchtem Kfz-Aufbruch in Hamburg-Eidelstedt: 53.598881, 9.887015
Zeugenaufruf nach versuchtem Mord an zwei Polizeibeamten!: 53.556441, 9.974899
Versuchtes Tötungsdelikt in Hamburg-St. Pauli - Taxifahrer lebensgefährlich verletzt: 53.559432, 9.975464
Zeugenaufruf nach schwerer Körperverletzung auf der Reeperbahn: 53.549690, 9.960552
Frau in eigener Wohnung überfallen und beraubt - Zeugenaufruf: 53.658866, 10.058037
Hamburger Bundespolizei stellt mutmaßlichen Täter nach exhibitionistischen Handlungen in einer S-Bahnstation: 53.546202, 9.970602
Zeugenaufruf nach Einbruchversuch in Hamburg-Harburg: 53.443258, 9.951008
Supermarkt überfallen - Zeugen gesucht: 53.600111, 10.078517
Festnahmen nach gefährlicher Körperverletzung und Taschendiebstahl: 53.549563, 9.962584
Körperverletzung in Hamburger S-Bahn (Reeperbahn zum Hauptbahnhof): 53.549563, 9.962584
Achtung, Trickbetrüger unterwegs!: 53.609690, 10.015947
Festnahmen nach Einbruchdiebstahl: 53.593151, 9.966705
Tankstelle überfallen - Zeugenaufruf : 53.538308, 10.057106
56-Jähriger in Wohnung überfallen und ausgeraubt: 53.551036, 9.964994
Einbrecherinnen festgenommen: 53.575367, 10.016417
Mutmaßliche Einbrecher nach Abgabe eines Warnschusses festgenommen: 53.458660, 10.215750
Drei Festnahmen nach Raub auf St. Pauli : 53.557000, 9.964000
Tankstelle überfallen - Zeugenaufruf: 53.481894, 10.021637
Vier Festnahmen nach Einbruchdiebstählen: 53.558419, 9.913618
Bundespolizei nimmt gesuchten Mann am Hamburger Hauptbahnhof fest: 53.546883, 10.010328
Versuchter Raub auf Spielhalle - Zeugenaufruf: 53.579921, 10.101420
Phantombildfahndung nach schwerem Raub in Hamburg-St. Georg: 53.554502, 10.017554
Zwei Festnahmen nach Diebstahl in einem Waschsalon: 53.554230, 9.936034
Zwei Festnahmen nach räuberischem Diebstahl: 53.608536, 10.069250
32-jähriger Mann nach Streit lebensgefährlich verletzt : 53.551531, 9.957852
Öffentlichkeitsfahndung nach versuchter Vergewaltigung in Hamburg-Barmbek-Nord : 53.595344, 10.054039
Fünf Festnahmen nach Einbruchdiebstahl : 53.535000, 10.040556
Versuchte Sexualstraftat in Hamburg-Wilhelmsburg - Zeugenaufruf: 53.497584, 10.040562
Raubserie aufgeklärt - 23-Jähriger festgenommen : 53.449764, 9.982395
JUNGEN MANN GESCHLAGEN UND INS GLEISBETT GESTOßEN : 53.567226, 10.044396
Fotofahndung nach einem Sexualstraftäter : 53.588846, 10.098041
Festnahme nach Kfz-Aufbruch : 53.589077, 9.992009
Festnahmen nach versuchtem Einbruchdiebstahl : 53.556127, 10.016097
Festnahme nach versuchtem Betrug : 53.483630, 10.023900
Versuchte räuberische Erpressung auf einen Möbelmarkt - Täter flüchtig : 53.458060, 10.009982
Festnahmen nach mehrfachem Einbruch in eine Schule : 53.556455, 10.077054
Serie von Raubüberfällen auf Rentnerinnen aufgeklärt - Festnahme eines Tatverdächtigen : 53.455830, 9.954580
Zeugenaufruf nach Raub auf Kiosk : 53.553366, 9.992588
Einbruch vereitelt - Festnahme : 53.568788, 9.967244
Kreditkartenbetrüger am Hamburger Flughafen festgenommen : 53.633622, 9.997413
Betrunkener Laubeneinbrecher vorläufig festgenommen : 53.545311, 10.077553
Öffentlichkeitsfahndung nach Verdacht der Vergewaltigung in Hamburg-Eidelstedt : 53.599166, 9.905982
Taxifahrerin ausgeraubt - Zeugenaufruf : 53.547900, 9.950429
Festnahmen nach Aufbruch mehrerer Kellerverschläge : 53.589443, 9.947563
Zeugenaufruf nach Einbruch in Juweliergeschäft : 53.639839, 10.087147
Versuchter Raub auf Spielhalle - Zeugenaufruf : 53.564975, 10.065343
Zeugenaufruf nach Raub auf Juwelier : 53.578662, 10.049107
Supermarkt überfallen - Zeugenaufruf : 53.462711, 9.949548
Öffentlichkeitsfahndung nach Sexualdelikt : 53.677289, 10.020162
Tankstelle überfallen - Festnahme : 53.581629, 10.138864
Zeugenaufruf nach tätlicher Auseinandersetzung in Hamburg-St.Pauli: 53.548783, 9.961120
Mutmaßlicher Einbrecher in Hamburg-St. Pauli festgenommen : 53.551531, 9.957852
Zeugenaufruf nach Raub auf Taxifahrer : 53.676084, 10.064944
Fahndung nach Sexualstraftäter - Zeugenaufruf : 53.594154, 10.166395
Festnahme nach versuchtem Einbruch in Hamburg-Altona : 53.558411, 9.950767
Zeugenaufruf nach versuchtem Raub auf Spielhalle : 53.564975, 10.065343
Schwere Körperverletzung in Hamburg-Altona - Zeugenaufruf : 53.561543, 9.948229
Festnahmen nach versuchtem Betrug: 53.608337, 9.904271
Spielhalle überfallen - Zeugenaufruf: 53.631797, 9.925940
Festnahmen und Zuführungen nach Bandendiebstahl : 53.591242, 9.987319
Vier Einbrecher vorläufig festgenommen: 53.577328, 10.036508
Zeugenaufruf nach Überfall auf Supermarkt: 53.588940, 10.109677
Tankstelle überfallen - Zeugenaufruf: 53.555102, 10.054915
Zeugenaufruf nach versuchtem Sexualdelikt in Hamburg-Rothenburgsort: 53.533975, 10.036072
DB-Sicherheitsdienstmitarbeiter am S-Bahnsteig attackiert und verletzt: 53.620731, 10.031639
Wettbüro überfallen - Zeugenaufruf: 53.538002, 10.106584
Zeugenaufruf nach Banküberfall : 53.552858, 10.000855
Täter nach gefährlicher Körperverletzung in Hamburg-St. Pauli flüchtig - Zeugenaufruf : 53.550396, 9.961289
Zeugenaufruf nach wiederholtem versuchten Sexualdelikt in Rothenburgsort: 53.534826, 10.044349
Festnahme nach Einbrüchen in Kiosk : 53.550811, 10.084616
Fahndung nach mutmaßlichem Sexualstraftäter erfolgreich - 25-Jähriger in Haft !: 53.534826, 10.044349
Tötungsdelikt in Hamburg-Billstedt - Zeugenaufruf : 53.538002, 10.106584
Raub auf Supermarkt - Zeugen gesucht : 53.502929, 10.193700
Festnahmen nach schwerem Raub in einer Wohnung : 53.552824, 9.994655
Verdacht eines Tötungsdeliktes in Hamburg-Lohbrügge : 53.497463, 10.209875
Eine Festnahme nach Raub auf Tankstelle : 53.477830, 9.878870
Gefährliche Körperverletzung mit Messer in Hamburg-Langenhorn -Zeugenaufruf-: 53.668275, 9.998639
Verdacht der sexuellen Nötigung in einer Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung : 53.488891, 10.195351
Kiosk in Barmbek überfallen - Zeugenaufruf : 53.597466, 10.036840
Schlägerei mit vier Verletzten in einer Erstversorgungseinrichtung in Hamburg-Lohbrügge : 53.492396, 10.193649
Aktueller Sachstand zu den Ereignissen in der Silvesternacht: 53.552350, 9.966492
Zuführung nach versuchtem Tötungsdelikt mittels Messerstich : 53.657678, 10.046969
Zeugenaufruf nach Sexualdelikt : 53.572477, 9.851054
Munition und Handgraten in einem Keller in Hamburg-Berne sichergestellt : 53.613001, 10.124112
Auseinandersetzung in Flüchtlingsunterkunft : 53.503640, 10.186140
Versuchtes Tötungsdelikt in Hamburg-St. Pauli - Zeugen gesucht : 53.551776, 9.962537
marker icon
Versuchtes Tötungsdelikt in Hamburg-St. Pauli - Zeugen gesucht
Quelle: ots | Polizei Hamburg
POL-HH: 160429-3.29.04.2016 – 15:25
Hamburg
- Tatzeit: 28.04.2016, 14:45 Uhr
- Tatort: Hamburg, St-Pauli, Hamburger Berg, Lokal "Knallermann"

Ein 30-jähriger Tunesier erschien gestern verletzt am Polizeikommissariat 15. Er hatte mutmaßliche Schussverletzungen erlitten und wurde in ein Krankenhaus transportiert. Die weiteren Ermittlungen wurden von der Mordkommission übernommen.

Der Geschädigte erschien gestern Nachmittag im Wachraum des Polizeikommissariats 15 und gab an, von einem Mann angeschossen worden zu sein. Nachdem die Beamten einen Notarztwagen alarmiert hatten, wurde der Geschädigte in ein Krankenhaus transportiert. Im Krankenhaus wurde festgestellt, dass der Geschädigte Schussverletzungen erlitten hatte, diese aber nicht tiefgehend waren. Lebensgefahr soll zu keinem Zeitpunkt bestanden haben. Der Geschädigte gab an, vor dem Lokal "Knallermann" von einem Mann angeschossen worden zu sein, der wie folgt beschrieben wird:

" männlich " südosteuropäisches Erscheinungsbild " ca. 180 cm " muskulöse Statur " mittellange, dunkle Haare " bekleidet mit dunklem Anzug und weißem Hemd.


Der Tatverdächtige soll nach der Schussabgabe zu Fuß in Richtung Hein-Hoyer-Straße geflüchtet sein. Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 4286-56789 zu melden.
Uh.

Rückfragen bitte an:
Polizei Hamburg
Heike Uhde
Telefon: 040-4286 56211
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de
Hein-Hoyer-Straße, Hamburg, Deutschland
marker icon
Auseinandersetzung in Flüchtlingsunterkunft
Quelle: ots | Polizei Hamburg
POL-HH: 160501-5.
01.05.2016 – 13:13
Hamburg
- Tatzeit: 30.04.2016, 19:20 Uhr
- Ort: Hamburg-Lohbrügge, Osterrade

Mit insgesamt 10 Funkstreifenwagen musste die Polizei zu einem Einsatz in einer Flüchtlingsunterkunft in Hamburg-Lohbrügge ausrücken. Auslöser war ein Streit zwischen Bewohnern der Unterkunft.

Nach jetzigem Kenntnisstand kam es wegen Reinigungsarbeiten im Küchenbereich zu einem verbalen Streit zwischen zunächst zwei Bewohnern. Dieser endete schließlich in einer wechselseitigen Körperverletzung. Anwesende Bewohner wurden auf die Auseinandersetzung aufmerksam und kamen ihren Landsleuten zu Hilfe. So standen sich letztendlich ca. 50 Personen gegenüber. Es kam zu einem Handgemenge in dessen Verlauf gegenseitig auf sich eingeschlagen wurde. Nachdem die alarmierten Polizisten in der Unterkunft eintrafen beruhigte sich die Lage. Ein 29-Jähriger erlitt bei der Auseinandersetzung eine Verletzung am Auge und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Ein 28-jähriger Bewohner erlitt eine Kopfplatzwunde und wurde ambulant behandelt.

Die Personalien der Beteiligten wurden festgestellt.
vdA.

Rückfragen bitte an:
Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Tanja von der Ahé
Telefon: 040/4286-56213
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de
Lohbrügge, Hamburg, Deutschland
marker icon
Munition und Handgraten in einem Keller in Hamburg-Berne sichergestellt
Quelle: ots | Polizei Hamburg
POL-HH: 160422-3.
22.04.2016 – 11:15

Hamburg
- Tatzeit: 21.04., 22:30 Uhr
- Tatort: Hamburg-Berne, Berner Heerweg Beim Entrümpeln des Kellers einer Witwe war ein Zeuge auf Munition und Handgranaten aufmerksam geworden. Hinzugezogene Polizeibeamte konnten in dem besagten Keller diverse Munition und fünf Handgranaten sicherstellen.

Die weiteren Ermittlungen hat das Dezernat für Waffen- und Sprengstoffdelikte im Landeskriminalamt (LKA 724) übernommen.

Ein pensionierter Polizeibeamter wurde in einem Lokal auf ein Gespräch aufmerksam, bei dem ein Zeuge berichtete, dass er gerade einen Keller entrümpeln würde, in dem sich Munition und Handgranaten befinden würden. Der Pensionär informierte seine aktiven Kollegen. Die Beamten des Polizeikommissariats 38 überprüften hierauf die benannte Anschrift und trafen auf die 66-jährige Bewohnerin. Die Frau führte die Beamten in den Keller ihrer Mietwohnung und zeigte die dort lagernden fünf Handgranaten und diverse Munition. Sie gab an, dass es sich hierbei um den Nachlass ihres Mannes handeln würde. Die Gegenstände wurden von einem Entschärfer abtransportiert. Die Ermittlungen dauern an.
Uh.

Rückfragen bitte an:
Polizei Hamburg
Heike Uhde
Telefon: 040-4286 56211
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de
Berner Heerweg, Hamburg, Deutschland
marker icon
Zeugenaufruf nach Sexualdelikt
Quelle: ots | Polizei Hamburg
POL-HH: 160411-7
11.04.2016 – 17:42

Hamburg
- Tatzeit: 09.04.2016, 05:30 Uhr
- Tatort: Hamburg-Osdorf, Osdorfer Landstraße

Die Polizei Hamburg sucht Zeugen, die Hinweise nach einem Sexualdelikt zum Nachteil einer 20-Jährigen geben können. Das Landeskriminalamt (LKA 42) hat die Ermittlungen übernommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen kam die junge Frau nach Hause und hatte die Haustür zu einem Mehrfamilienhaus geöffnet, als sie von einem Mann gepackt und in den Hausflur gestoßen wurde. Der Täter nötigte sie sexuell, ließ jedoch aufgrund der Gegenwehr von seinem Opfer ab. Der Mann flüchtete in unbekannte Richtung.

Die 20-Jährige erlitt Prellungen im Oberkörperbereich und ging am nächsten Morgen zu einem Arzt sowie anschließend zur Anzeigenerstattung zur Polizei.

Das Fachkommissariat für Sexualdelikte übernahm die weiteren Ermittlungen. Bisher ist vom Täter nur bekannt, dass er männlich ist und akzentfrei Deutsch sprach.

Das Landeskriminalamt fragt: Wer hat im Bereich der Osdorfer Landstraße im Bereich der Hausnummern 100-200 verdächtige Beobachtungen gemacht und kann eventuell Hinweise geben?

Die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt nimmt unter der Rufnummer 4286-56789 Hinweise entgegen.
Veh.

Rückfragen bitte an:
Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Holger Vehren
Telefon: 040/4286-56212
Fax: 040/4286-56219
www.polizei.hamburg.de
Osdorfer Landstraße, Hamburg, Deutschland
marker icon
Zuführung nach versuchtem Tötungsdelikt mittels Messerstich
Quelle: ots | Polizeimeldung Hamburg
Hamburg
- Tatzeit: 05.04.2016, 21:25 Uhr
- Tatort: Hamburg Hummelsbüttel, Flughafenstraße

Der 17-jährige afghanische Geschädigte und sein 17-jähriger Landsmann sind miteinander bekannt. Im Verlauf eines Streits stach der Beschuldigte auf offener Straße dem Geschädigten einmal mit einem Messer in den Rücken. Der Zustand des Geschädigten ist stabil und es bestand keine Lebensgefahr. Der Tatverdächtige wird heute dem Haftrichter zugeführt. Die Ermittlungen der Mordkommission zum genauen Hintergrund des Streits dauern an.
Uh.

Rückfragen bitte an:
Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Tanja von der Ahé
Telefon: 040/4286-56213
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de
Hummelsbüttel, Hamburg, Deutschland
marker icon
Aktueller Sachstand zu den Ereignissen in der Silvesternacht
Quelle: ots | Polizeimeldung Hamburg
POL-HH: 160114-7.
Hamburg (ots)
- Tatzeit: 31.12.2015 - 01.01.2016
- Tatort: Hamburg-St. Pauli, Hamburg-Neustadt

Inzwischen sind zu den Ereignissen in der Silvesternacht weitere Strafanzeigen eingegangen, die von der eigens eingesetzten Ermittlungsgruppe des Landeskriminalamtes bearbeitet werden.

Insgesamt gingen bei der Polizei 195 Strafanzeigen ein. Der überwiegende Anteil der Anzeigen bezieht sich auf Straftaten in der Großen Freiheit. In einigen Fällen wurden Frauen im Bereich des Jungfernstieges Opfer von Straftaten.
Schr.

Rückfragen bitte an:
Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Jörg Schröder
Telefon: 040/4286-56210
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de
St. Pauli, Hamburg, Deutschland
marker icon
Schlägerei mit vier Verletzten in einer Erstversorgungseinrichtung in Hamburg-Lohbrügge
Quelle: | ots Polizei Hamburg
POL-HH: 151116-6.
16.11.2015 – 13:44

Hamburg
- Tatzeit: 15.11.2015, 19:06 Uhr
- Tatort: Hamburg-Lohbrügge, Billwerder Straße

Aufgrund eines Streits während des Abendessens zwischen zwei Jugendlichen entwickelte sich eine Schlägerei zwischen ca. 30 aus Syrien und einer gleichgroßen Gruppe von Jugendlichen aus Afghanistan. Hierbei sollen auch Stühle und andere Gegenstände eingesetzt worden sein. Das Landeskriminalamt übernahm die Ermittlungen.

Bei dem Versuch den Streit zu schlichten, wurde ein 29-jähriger Wachmann von einem noch unbekannten Täter verletzt und musste ebenso wie drei bei der Schlägerei verletzte Jugendliche (14-16) mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden. Sie wurden nach ambulanter Behandlung entlassen.

Die Ermittlungen der Beamten des Polizeikommissariats 43 vor Ort konnten einen Tatverdacht gegen sechs Jugendliche (15-16) erhärten. Sie wurden erkennungsdienstlich behandelt und dem Kinder- und Jugendnotdienst übergeben.

Bei dem Einsatz waren 12 Funkstreifenwagen und zwei Rettungswagen im Einsatz.
Schr.

Rückfragen bitte an:
Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Jörg Schröder
Telefon: 040/4286-56210
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de
Billwerder Straße, Hamburg, Deutschland
marker icon
Verdacht der sexuellen Nötigung in einer Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung
Quelle: | ots Polizei Hamburg
POL-HH: 151115-3.
15.11.2015 – 14:00

Hamburg
- Tatzeit: 13.11.2015, 16:00 Uhr
- Tatort: Hamburg-Lohbrügge, Kurt-A.-Körber-Chaussee

Beamte des Polizeikommissariats 43 haben einen 27-jährigen Tatverdächtigen wegen des Verdachts der sexuellen Nötigung vorläufig festgenommen. Das Dezernat für Sexualdelikte, LKA 42, hat die Ermittlungen übernommen.

Eine 36-jährige Bewohnerin der Einrichtung meldete sich bei der Unterkunftsleitung und gab an, dass sich ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes sexuell an ihr vergangen hätte.

Die alarmierten Polizeibeamten des PK 43 trafen den Tatverdächtigen noch am Tatort an und nahmen ihn vorläufig fest. Das LKA 42 übernahm die weiteren Ermittlungen. Der Tatverdächtige wurde vernommen und nach erkennungsdienstlicher Behandlung einem Haftrichter zugeführt.

Die Geschädigte trug keine äußeren Verletzungen davon. Sie ist einer anderen Einrichtung zugewiesen worden, wo sie betreut wird.
Sy.

Rückfragen bitte an:
Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Karina Sadowsky
Telefon: 040/4286-56214
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de
Kurt-A.-Körber-Chaussee, Hamburg, Deutschland
Die obrige Tabelle zeigt 8 von insgesamt 123 Markern (sortiert nach Erstellt am absteigend)

Kommentare sind geschlossen.